Hamburg goes Dresden!

Europas größter Naziaufmarsch im sächsischen Dresden steht kurz davor, endgültig auf dem Müllhaufen der Geschichte entsorgt zu werden. In einer Woche ist es wieder soweit, Neonazis aus dem Spektrum des „Aktionbündnis gegen das Vergessen“ wollen am 13. Februar in Dresden aufmarschieren. Einen Erfolg antifaschistischer Arbeit, gibt es aber schon jetzt, ein Großaufmarsch durch NPD und JLO wird wohl nicht geben. Was wir schon wussten, ist jetzt auch von offizieller Seite bestätigt worden. Die JLO hat ihre Anmeldung für den 18. Februar zurückgezogen.
Trotzdem, kann hier nicht von Entwarnung gesprochen werden, Neonazis aus dem aktionsorientierten Spektrum könnten, auch in kurzer Zeit hunderte Neonazis nach Dresden mobilisieren. Angriffe auf Linke Projekt, wie im letzten Jahr bei dem Wohnprojekt Praxis oder wie vor zwei Jahren auf das autonome Zentrum Conny, könnten die Folge sein. Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre sollten wir es nicht dem Zufall überlassen, ob Nazis nach Dresden fahren oder der Aufmarsch wirklich zur Geschichte gehört.
Sollten am 18. Februar keine Nazis in Dresden sein, ist von NoPasaran und Dresden Nazifrei eine Großdemo geplant. Auch hier sollten wir als radikale Linke Position beziehen und nicht den bürgerlichen Kräften die Auswirkung der Demonstration überlassen. Sachsens Demokrativerständnis hat uns in den letzten Jahren viel Kraft gekostet, nicht zuletzt durch die massive Repressionwelle gegen Antifaschisten_innen. Auch in diesem Jahr wird es sich die Polizeiführung in Sachsen nicht nehmen lassen, abermals zehntausende Handydaten zu erfassen, um nach angeblichen Straftätern zu fahnden. Diesem Verständnis an Demokratie sollten, wir, die radikale Linke etwas entgegensetzten. Auf nach Dresden gegen Nazis, Mythen und sächsische Demokraten.
Auch aus Hamburg, werden Busse organisiert, um am 18. Februar nach Dresden zu fahren. Karten dafür gibt es im Infoladen Schwarzmarkt und im Schanzenbuchladen. Beteilig euch an den Aktionen, fahrt mit tausenden Antifaschisten_innen nach Dresden und lasst uns Nazis und sog. Demokraten entgegentreten!

Jetzt erst recht! Naziaufmarsch blockieren! Opfermythen bekämpfen! Sächsische Verhältnisse kippen!

und am 2. Juni den „Tag der deutschen Zukunft“ verderben


1 Antwort auf „Hamburg goes Dresden!“


  1. 1 Blog-o-mat 08. Februar 2012 um 0:53 Uhr

    Hi, das ist ein (automatisch erzeugter) Kommentar.
    Um einen Kommentar zu löschen, musst Du angemeldet sein, dann hast Du hier die Möglichkeit ihn zu bearbeiten oder eben zu löschen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.